Wir sind Fidelisbäck

Ein Team, eine Philosophie und über 500 Jahre Tradition

Fidelisbäck, das sind Bäcker, Köche, Servicekräfte, Fachverkäufer, Auszubildende, Gesellen, Gastgeber. Das ist eine Bäckerei mit sieben eigenen Filialen, mehreren Verkaufsstellen und einer Gastwirtschaft in Wangen im Allgäu. Aber neben all dem sind wir vor allem eins: ein Team, das eine gemeinsame Leidenschaft für traditionelles Backhandwerk und Gastfreundschaft miteinander teilt. Aus voller Überzeugung entscheiden wir uns für natürliche Zutaten und zuverlässige Lieferanten aus unserer Region. Wir nehmen uns die Zeit fürs „richtige Backen“ und überschütten unsere Gäste mit ganz viel Herzlichkeit. Das ist unser Verständnis von Qualität. Eine Qualität, die man schmecken und spüren kann – und die sich seit über 500 Jahren bewährt.

Unser Team sagt Hallo

  • Team-Produktion-Daniela

    @Daniela
    Snackabteilung, Ausbilderin, Mitmischerin und Allroundtalent

    Was machst du bei Fidelisbäck?

    Ich richte frische Snacks her und kümmere mich um Rohstoff- und Filialbestellungen. Beim Fidi hab ich schon vor 12 Jahren meine Ausbildung gemacht. Inzwischen bin ich Lehrlingsausbilderin. Mit wird’s schnell langweilig, deswegen brauch ich Abwechslung im Job und bin froh, dass ich hier viel experimentieren kann. Hier passiert jeden Tag was Neues.

    Was war das größte Kompliment, das du hier bisher erhalten hast?

    Dass man mir Verantwortung übertragen kann. Ich bin froh, dass ich beim Fidelis auch „mitmischen“ darf und einen Job mit Verantwortung habe.

    Wenn du ein Produkt vom Fidelisbäck wärst - welches wäre es und warum?

    Das Laugenhörnle. Weil es salzig und fluffig ist. So wie ich. Ich bin auch beides.

  • Team-Produktion-Kevin

    @Kevin
    Angehender meister, nachteule und multitalent

    Was machst du bei Fidelisbäck?

    Ich bin Bäcker & Teigmacher, arbeite in der Konditorei und ich fahre auch das Brot aus …immer nur den einen Posten zu machen wär mir zu langweilig. So ist Abwechslung drin!

    Was war das größte Kompliment, das du hier bisher erhalten hast?

    Das kam von Christian (unserem Produktionsleiter), der nach meiner Ausbildung zu mir sagte, dass er viel Potential in mir sieht und mich in Richtung Führungskraft ausbilden möchte. Er hat mich wirklich sehr unterstützt und ich bekomme die Möglichkeit, Neues zu lernen.

    Zeitreise ins Jahr 1505 zum Fidelisbäck: Was nimmst du mit?

    Ich glaube, Seife mitzunehmen wäre eine gute Idee - das hätte den damaligen Hygienestandard auf ein neues Level gebracht.

  • Team-Produktion-Marci

    @Marci
    Bäcker, überflieger
    und Teamplayer

    Was machst du bei Fidelisbäck?

    Ich bin in der Nachmittagsproduktion der Laugenhörnle als Bäcker tätig. Nebenbei mach ich noch Hausmeisterdienst, kümmere mich um das Lager und alles Drumherum. Am meisten Spaß macht mir aber das Laugenbacken.

    Wenn du ein Produkt vom Fidelisbäck wärst - welches wäre es und warum?

    Ich wär eine Seele. Weil bei der Seele muss man sich immer durchbeißen und sie ist stark.

    Zeitreise ins Jahr 1505 zum Fidelisbäck: Was nimmst du mit?

    Meine Arbeitskollegin Julia. Weil wir Hand in Hand zusammenarbeiten. Wir wissen beide, dass jeder das auch für den anderen macht - und nicht nur stur sein eigenes Ding durchzieht. Wir „schaffen“ zusammen. Und das ist das Wichtigste finde ich.

  • Team-Produktion-Sarah

    @Sarah
    KAUFFRAU FÜR BÜROMANAGEMENT, DESIGNERIN und SÜSSSCHNABEL

    Was machst du bei Fidelisbäck?

    Ich arbeite als „Kauffrau für Büromanagement“ und arbeite sehr kreativ.

    Was kannst du so gut wie keiner deiner Kollegen?

    Ich denke, ich bin am Kreativsten von uns allen, auch was das Gestalterische angeht. Wenn die Aufgabenstellung lautet „Mach das mal bitte in schön“, weiß ich gleich, was ich zu tun habe.

    Wenn du ein Produkt vom Fidelisbäck wärst - welches wäre es und warum?

    Ich wär der Käsekuchen. Weil ich selber eine Süße bin, Meinen Kaffee trink ich auch mit 3-4 Stück Zucker und unser Käsekuchen ist so fein süß und schön vanillig.

    Zeitreise ins Jahr 1505 zum Fidelisbäck: Was nimmst du mit?

    Alle unsere Mitarbeiter - weil die den Fidelisbäck ausmachen. Ich lache ziemlich viel mit meinen Kollegen. Ich finde, es ist das Wichtigste, sich wohlzufühlen und ich weiß nicht, ob ich mich ohne die Arbeitskollegen vor 500 Jahren wohlgefühlt hätte.

  • Team-Produktion-Sandra

    @Sandra
    KÜCHE, FIDI-URGESTEIN und GEMÜSEFAN

    Was machst du bei Fidelisbäck?

    Ich mache die belegten Seelen, koche unsere leckeren Suppen - ich bin schon über 30 Jahre hier: Angefangen hab ich in der Küche, zwischendrin war ich mal in der Filiale und nach der Elternpause bin ich wieder zurück in die Küche. Meine Geschwister haben hier gearbeitet und sogar meine Schwiegereltern - die haben sich hier beim Fidi kennengelernt.

    Wenn du ein Produkt vom Fidelisbäck wärst - welches wäre es und warum?

    Ich wäre unsere Karotten-Kokos-Ingwer-Suppe. Ein bissl scharf, ein bissl würzig - und doch ist das Milde von der Kokosmilch dabei.

Die Geschichte hinter Fidelisbäck

 

 

Wer in all den Jahren wann das Unternehmen von wem übernommen hat, mag sicherlich für uns interessant sein. Euch aber dürfte vielmehr interessieren, dass wir erst 1970 angefangen haben Holzofenbrot zu backen als die meisten Bäcker das traditionelle Handwerk bereits aufgegeben haben. Oder wusstet ihr, dass durch unsere Backstube die Gemäuer der damaligen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert laufen? Ihr erkennt sie, wenn ihr hinter unserem Gebäude in der Paradiesstraße vorbeilauft. Falls ihr nun also am großen Holztisch mal nach einem Gesprächsaufhänger sucht, seid ihr mit unserem Fidelis Insider-Wissen bestens vorbereitet.

Unsere regionalen Partner

Käserei Bauhofer
Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Original Fassbutter 

aus Bodnegg

 

Wir verwenden für alle unsere Backwaren, unseren Snacks und unseren Butter- Laugenhörnle frische Fassbutter von der Käserei Bauhofer. Die Sauerrahmbutter wird traditionell im Butterfass hergestellt, welches heute eine absolute Rarität ist. Im Vergleich zu industriellen Methoden ist die Prozedur sehr aufwändig, jedoch für die Sahne viel schonender.

Die Sahne aus Allgäuer Milch wird über 95 °C erhitzt, dann gekühlt und mit speziellen Bakterien-Kulturen gesäuert. Wenn die Sahne sauer ist, wird sie im Butterfass gebuttert.

Unterschied zur Süßrahmbutter: Süßrahmbutter wird nicht mit Milchsäurekulturen versetzt. Ansonsten ist der Herstellungsprozess gleich.

"Die Käserei Bauhofer ist ein seit 1911 in der vierten Generation geführtes Familienunternehmen im Westallgäu. Unser Betrieb steht für Qualität und Regionalität. In traditioneller und handwerklicher Herstellung werden aus Heu- und Biomilch, von ausschließlich Erzeugern aus dem Landkreis Ravensburg, feinste Käsespezialitäten aus dem Kupferkessel kreiert. Erfahrene Käsemeister sorgen für die Herstellung von Allgäuer Emmentaler, Allgäuer Bergkäse und Allgäuer Prinz in feinsten Veredelungen. Diese Mischung aus traditionellen Werten, der Orientierung an hervorragendem Geschmack und einer regionalen Wertschöpfung ist unser Antrieb, 365 Tage im Jahr, hochwertige Produkte für unsere Kunden herzustellen."

Metzgerei Joos – unser Leberkäsmetzger

aus Wangen im Allgäu

 

"Wir sind eine führende Familienmetzgerei in Wangen seit 1908 in der 4. Generation und die älteste Metzgerei in Wangen. Wir produzieren fast alles für unseren Verkauf selbst mit Rohstoffen aus der Region Oberschwaben. Wir stehen für „aus der Region für die Region von ausgesuchten Landwirten.“ 

Die Schweine für den Fidelisbäck-Leberkäs kommen vom Schweinehof Martin aus Hecht/Bodnegg. 

Der damalige Besitzer des Fidelisbäcks Josef Heine und sein Freund Otto Joos von der Metzgerei Joos haben das Rezept vor über 80 Jahren erfunden. Genauso wird er auch heute noch zubereitet. Mehrmals am Tag wird der Leberkäs angeliefert und wird dann bei uns nochmal im Seelenofen gebacken, so dass er seine berühmte Kruste erhält."

Stelzenmühle Hermann Gütler 

aus Bad Wurzach/Eggmannsried

 

Bereits seit nahezu 4 Generationen besteht die Geschäftsbeziehung zwischen der Müllerfamilie Gütler und dem Fidelisbäck, worauf man mit Recht stolz sein kann. Die Stelzenmühle aus Bad Wurzach/Eggmannsried ist die einzige Getreidemühle in der Ferienregion Allgäu-Oberschwaben und feiert heuer ihr 344. Jubiläum im Familienbesitz. Tradition kombiniert mit modernster Technik und fundiertem Fachwissen schaffen die Voraussetzungen dafür, dem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden und nur Spitzenmehle für die vielfältigen Kunden herzustellen.

Staudachmühle

aus Hergatz/Staudach

 

Die Staudachmühle ist die einzige noch aktive Mühle in der unmittelbaren Nähe von Wangen. Im Jahr 1419 erstmals urkundlich erwähnt wird sie heute in der 4. Generation von der Familie Karl Schneider betrieben. Wie Fidelisbäck steht die Staudachmühle für traditionelles Handwerk mit moderner Technik. Die ebenfalls seit Generationen bestehende Zusammenarbeit ist ein hervorragendes Beispiel für erfolgreiche regionale Marktpartnerschaft.

 

Meckatzer Löwenbräu 

aus Heimenkirch

 

Zeit für was Gutes – mit diesem Anspruch werden in Meckatz seit 1738 besondere Biere nach dem Deutschen Reinheitsgebot gebraut. Das Herz der Familienbrauerei ist das Meckatzer Weiss Gold; eine Rezeptur, die 1905 patentiert wurde und bis heute von Generation zu Generation weitervererbt wird. Verwendet werden ausschließlich Rohstoffe aus der Region, die sich mit viel handwerklichem Können und Zeit zur Meckatzer Genussreife entwickeln. Dafür erhielt Meckatzer als erste deutsche Brauerei das Slow Brewing-Gütesiegel, das konsequenteste Gütesiegel im internationalen Biermarkt. Mit seinen rund 130 Mitarbeitern arbeitet der Marktführer in der Region Allgäu, Bodensee, Oberschwaben konsequent daran, Bier als hochwertiges Genussgut zu positionieren.

Biohof Endraß - Bioeier

aus Wangen-Primisweiler 

"Unsere 3000 Legehühner leben in einem hellen Volierenstall und haben tagsüber 3,0 ha Freilandfläche zur Verfügung (10m²/Huhn).

Der Stall ist nach den Bedürfnissen der Tiere eingerichtet. So können die Tiere ihren natürlichen Verhaltensweisen wie scharren, picken, sandbaden, laufen und fliegen nachgehen. Tagsüber haben die Hühner Auslauf ins Grünland.

Büsche und Bäume sorgen dabei für Sonnenschutz und Schutz gegen Greifvögel. Durch den regelmäßigen Wechsel der Auslauffläche kann das Gras nachwachsen und die Tiere haben im Sommerhalbjahr viel frisches Gras zum Weiden.

Die Zutaten für das hochwertige Futter (Weizen, Mais, Triticale, Erbsen und verschiedene Ölkuchen) stammen von Bio Höfen der Region und werden von uns selber gemischt."

Hofgut St. Vitus Biolandbetrieb Karl-Otto Neubrand Uttenweiler – Oberkulmer Rotkorn 

 

„Als Bio-Landwirt sehe ich mich in der Verantwortung, dass meine Feldfrüchte im Einklang mit unserer Natur gewonnen werden und als gesunde Grundnahrungsmittel für meine Mitmenschen zur Verfügung stehen. Kinder, interessierte Naturfreunde und meine Kunden sollen im Acker mit allen Sinnen erspüren und erleben dürfen, wie aus einem kleinen Saatkorn mit der Kraft unserer Natur bewundernswerte Getreideähren, Linsen- und Rapsschoten heranwachsen. Auf meinen Fruchtfeldern ist auch Platz für Wildkräuter und Insekten, die dem Feld damit einen natürlichen Charme verleihen. Es ist mir ein Anliegen, dass meine Abnehmer sich verlassen können, dass der ökologische Weg von der Aussaat bis zum gemahlenen Getreide aus einer Hand mit Leidenschaft und Respekt zu unserer Schöpfung transparent eingehalten wird.

Mit dem Anbau von "Oberkulmer Rotkorn", einer reinen Dinkelsorte mit hohen Nährstoffgehalten nehme ich bewußt mengenmäßig geringere Ernteerträge in Kauf. Dafür bekommen meine Kunden ein Urkorn mit ausgeprägtem Aroma und ernährungsphysiologischen Vorteilen.

Es ist mir eine große Freude, dass unser schwäbisches Urkorn beim traditionsreichen Fidelisbäck zu köstlichem Brot verarbeitet wird.“

Quellsalz 

aus Portugal

 

"Quellsalz wird in Inlandsalinen gewonnen, wobei Salzstöcke durch unterirdische Wasserläufe ausgespült werden. Inzwischen besteht unser kleiner Familienbetrieb schon in der 2. Generation und wir sind glücklich darüber unsere Kunden mit naturreinen, edlen Quellsalzen beliefern zu dürfen und erfüllen damit unseren Teil der Verantwortung für die Gesundheit der Endverbraucher. Als wir anfingen­­ sprach noch niemand über Microplastik, die Meere waren aber schon verseucht und es lag auf der Hand, dass gewissenhaft produziertes Quellsalz aus Inlandsalinen jedem Meersalz haushoch überlegen ist. Wir leben seit über 30 Jahren auf der iberischen Halbinsel in Portugal, also vor Ort und fingen damals mit einer Genossenschaft, die einen Teil der Saline in Rio Maior bewirtschaftet, an. Unser Anliegen ist es, mit unserer Arbeit einen positiven Beitrag zur Gesundheit der Menschen zu leisten und vor allem Familienbetriebe, in denen die Tradition geliebt und geehrt wird, zu unterstützen."

Teresa Deufel Weine vom Bodensee

aus Lindau

 

"Aus Liebe zu meinem Weinberg, dem Wein und der wunderschönen Bodenseeregion ist es für mich selbstverständlich nach biologisch-organischen Grundsätzen zu arbeiten. Ich orientiere mich an den Richtlinien von „Bioland“. Verzicht auf chemisch-systemische Mittel, kein Einsatz von Herbiziden, Unterstützung des Ökosystems im Weinberg und die Kombination aus Altbewährtem und neuen Erkenntnissen der Önologie sind für mich Fundament meiner Arbeit."

Trautmannhof: Schnäpse, Likör & Holzlieferant 

 

In der Manufaktur im Herzen des Allgäus fängt Familie Trautmann seit über 150 Jahren den Geist unserer Heimat ein und konserviert ihn in edelsten Bränden und feinsten Spirituosen. Der Genuss der Edelbrände ist daher mehr als nur ein fruchtiges Geschmackserlebnis.

Heimische Grundstoffe und Zutaten.

Die Edelbrände werden aus heimischen Obstsorten gebrannt. Sie verwenden hierzu vollreifes und handverlesenes Obst aus den eigenen Streuobstgärten. Die Vielfalt der alten und aromareichen Sorten bildet die Grundlage für die Vollkommenheit der Brände und Spirituosen.

Familie Trautmann beliefert uns auch mit heimischer Fichte für unseren Holzofen und stellt zusammen mit uns den Fidelis-Brot Gin her.

Monokel Kaffeerösterei

aus Schönberg/Bodnegg

 

Die Kaffeerösterei aus Schönberg/Bodnegg steht für höchste Kaffeequalität, eine traditionelle schonende Röstung und ein faires Miteinander. Traditionelles Trommelröstverfahren bedeutet bei ihnen 15 kg Chargen, max. 220° Rösttemperatur, mind. 18 Min. Röstzeit, sortenreine Röstung und reine Luftkühlung. Nur so entstehen feinste, magenschonende Kaffees mit einer ausgeprägten Aromavielfalt.

Baldauf Alpkäse aus Rohmilch 

aus Goßholz

 

Käseliebe trifft auf altes Handwerk! Die Käserei Baldauf aus Goßholz stellt seit 1862 und in der 5. Generation besten Käse her. Nachhaltig, ohne Silage, Glyphosat, Gentechnik und Konservierungsmittel wird Heumilch von den örtlichen Bauern naturbelassen, also mit unverändertem Fettgehalt, verkäst. Die Käserei Baldauf arbeitet mit eigenen Kulturen - eine vergessene Tradition im Käsehandwerk, die für einzigartigen Geschmack sorgt und ideale Voraussetzung für ausgezeichneten Käse ist.